Karlheinz Essl

Portrait KHE

el-emen'

for solo percussion & live-electronics
2004

Basics | Videos | Listen | Reviews | Performances


About

el-emen' für Solo-Schlagzeug und Live-Elektronik entstand in Zusammenarbeit mit dem Percussionisten Günter Meinhart. Vier unterschiedliche Familien von Schlaginstrumenten (Fell, Holz, Metall und Keramik), die den vier Elementen zugeordnet sind, werden über Mikrophone abgenommen und in ein eigens dafür entwickeltes Computerprogramm eingespeist, das die Klangpartikel wie ein akustischer Teilchenbeschleuniger im Raum verwirbelt.

Der sich dabei aufbauende Klangstrudel wird zum Generator sich ständig verwandelnder Klanghybride – so, als würden chemische Elemente zu immer neuen Verbindungen verschmelzen. Damit erfüllt sich im Klanglichen der alte Traum von der Verwandlung der Elemente: die alchymische Hochzeit.

Im kryptischen Werktitel findet sich der Hinweis auf jene elementaren Vorgänge; zugleich aber klingt darin auch die arabische Wortwurzel für Sicherheit, Ruhe, Frieden und Schutz an.


Instruments

The percussion set consists of 4 different families of instruments which represents the 4 elements:
SKIN: a large pedal timpani with a cymbal that rests with its bell on the drum head
WOOD: woodchimes and a large guero
METAL: a large cymbal, 4 high crotales (tuned in c - f - f# and b)
CLAY: 4 flower pots in different sizes



Videos

el-emen' performed by Roger Moffatt (percussion) and Karlheinz Essl (computer)
Dublin, Project Arts Centre, 21 Oct 2011
Video: Mihai Cucu


el-emen' performed by Iván Manzanilla and Karlheinz. Dance: Iván Ontiveros
Mexico City, Sala Miguel Covarrubias (UNAM), 3 Sep 2011
Premier of LABoratorio


el-emen' (excerpt) performed by Stephan Froleyks and Karlheinz Essl
Kunsthaus Kloster Gravenhorst, 17 April 2010
Video: Reinhard Lepa


Electronics

A quadrophonic loudspeaker setup which encircles the audience (i.e. 2 front speakers and 2 rear speakers, positioned in equal distances) is required for this piece. Each instrumental family (see above) needs a separate microphone which is connected via a multi-channel audio interface to a special software developed by Karlheinz Essl for this piece.


User interface of the live-electronic software for el-emen'


Die (Al-)Chemie der Musik

Marie-Theres Arnbom über Karlheinz Essl und die Liebe zur Veränderung

Was haben Chemie und Musik gemeinsam? Karlheinz Essl, gelernter Chemieingenieur und Komponist, über Klang-Alchemie, die heilige Zahl Drei, Raumklang und Hexenkessel.
Karlheinz Essl verwendet in unserem Gespräch viele Worte aus der Welt der Chemie, kein Wunder, widmete er sich doch vor seinem Studium an der Musikhochschule dieser Materie. Dass also immer wieder Worte wie Elemente oder Alchemie fallen und er eines seiner Werke el-emen’ nennt, verwundert nicht. Auch nicht, dass es ihm wichtig ist, dass beschleunigte Klänge durch den Raum fegen – man sieht fast die Atome, aus denen diese Klänge bestehen. Musik wird angreifbar, Musik wird zur Materie, und plötzlich ist die Verbindung zwischen Chemie und Musik (be-)greifbar.

Karlheinz Essl meint, dass sich das Komponieren heute grundlegend von dem im 19. Jahrhundert unterscheidet: Damals waren die Komponisten oftmals nur „Schreibtischtäter“, wie er es bezeichnet. „Sie schrieben ihre Stücke für die Nachwelt und konzentrierten sich in erster Linie auf das Verfassen von Partituren. Heute ist das ganz anders: Der Komponist verlässt den ‚Elfenbeinturm’ und begibt sich hinaus ins Leben, wo andere Eindrücke auf ihn einströmen und ihn inspirieren.“ Der Komponist Karlheinz Essl lässt sich auf Neues ein, er widmet sich der Improvisation und entwickelt daraus seine Werke.

  Karlheinz Essl


Die Uraufführung von el-emen’ am 19.04.2004 im Linzer Brucknerhaus stellte den Komponisten Karlheinz Essl auch als Chemiker vor. Dies verwundert nur auf den ersten Blick, denn Essl hat in jungen Jahren tatsächlich eine Ausbildung zum Chemieingenieur absolviert. Die Elemente wirbeln durch den Raum, ausgehend von einem Schlagzeuger, der sie durch den Raum schickt. Durch einen Computer beschleunigt oder verlangsamt, geraten Musiker und Publikum immer weiter in einen Klangstrudel, dem sich niemand entziehen kann. Eine unentrinnbare Kettenreaktion entsteht, die die Klangelemente verschmelzen lässt.



Listen


el-emen' (2004)
Live recording, performed by Stephan Froleyls (percussion) and Karlheinz Essl (live-electronics)
Portrait concert Karlheinz Essl: Städtische Bühnen Münster (D) on 12 Feb 2010

Download mp3 (9:59, 19.2 MB)


Home Works Sounds Bibliography Concerts


Updated: 13 Aug 2012