Karlheinz Essl

Portrait KHE

(7x7)7

Generatives Musik-Mobile zu einem Animationsvideo von Jürgen Messensee
2006


Basics | CD | mp3 | Video | Literatur


deutsch

In der sogenannten art projection "Portrait E." führt der Maler Jürgen Messensee ein außergewöhnliches Experiment durch: Das Foto einer Arbeit wird seiner ruhenden Statik enthoben, seine Teile beginnen sich langsam zu verschieben, sie verdrehen und verschränken sich und bilden eine dreidimensionale räumliche Struktur, die sich in der Zeit bewegt. Durch diesen Prozess verflüssigt sich das ikonenhafte Objekt und gewinnt mit der Hereinnahme von räumlicher Tiefe und Zeitfluss zwei weitere Dimensionen dazu.


Jürgen Messensee: Portrait E.

Jürgen Messensee: Screenshots aus Portrait E.
© 2006 by Jürgen Messensee


Dieser Ansatz steht in engem Zusammenhang mit meinem eigenen kompositorischen Denken, wenn ich in meinen computer-generierten realtime compositions oftmals von statischen Klangmaterialien (sogenannte "samples") ausgehe, diese aber durch eigens entwickelte Kompositionsalgorithmen in fluide Prozesse überführe. Panta Rhei - ein Klangenvironment zu Jürgen Messensees Installation Piscina di Venere - gibt Zeugnis davon.


(7x7)7 - Klangmotive

Die 49 Klangmotive von (7x7)7
© 2006 by Karlheinz Essl


Den umgekehrten Weg hingegen beschreite ich in (7x7)7. Wo Messensee ein bestehendes Ganzes nach und nach auflöst und in einen räumlichen Zeitablauf überführt, besteht mein Klangenvironment aus 49 auskomponierten musikalischen Motiven (entnommen aus dem Klangspiel 7x7 für 4 Klarinetten), die zuvor von Georg Riedl auf der Bassklarinette eingespielt wurden. Aus diesen digital abgespeicherten Grundbausteinen werden mithilfe eines zufallsgesteuerten Algorithmus immer neue Anordnungen zusammengefügt, woraus sich übergeordnete klangliche Gestalten formen, die jedoch - trotz ihrer Unterschiedlichkeit - allesamt auf das gleiche harmonische Ausgangsmaterial rekurrieren: eine achtgliedrige Allintervallreihe, die aus stetig sich verkleinernden Intervallen gebildet ist und dadurch an die Struktur einer Obertonreihe erinnert, ohne aber tonal gebunden zu sein.


(7x7)7 - Tonmaterial

Tonmaterial von (7x7)7


Dieses Grundmaterial tritt in den 49 Klangmotiven nur in Ausschnitten in Erscheinung: erst durch den Prozess der zeitlichen Entfaltung im Zuge der permanenten Neukombination entsteht nach und nach das Bild des Ganzen, das sich aber nur im Hören erschließen kann.

Eine Stereo-Version dieses Klang-Environments ist als CD im Bookshop des Essl Museums erhältlich.

in: Ausstellungskatalog MESSENSEE - ZOOM, Edition Sammlung Essl (Klosterneuburg 2006)


Listen to an mp3 excerpt...
3.0 MB, 3:13


english

In his so-called art projection "Portrait E.", the painter Jürgen Messensee conducts an unusual experiment: a photo of a painting is deprived of its resting static state. Its parts slowly begin to shift, turning and interlocking and forming a three-dimensional spatial structure that moves in time. Through this process the iconic object becomes liquid, gaining two further dimensions with the inclusion of spatial depth and the flow of time.

This approach is closely connected with my own compositional thinking, since I often start with static sound material (so-called "samples") in my computer-generated realtime compositions but transfer them into fluid processes through specially developed compositional algorithms. Panta Rhei - a sound environment for Jürgen Messensee's installation "Piscina di Venere" - testifies to this.

It is the opposite path that I take in (7x7)7. Where Messensee gradually dissolves an existing whole, transferring it into a spatial lapse of time, my sound environment consists of 49 pre-composed musical motifs (taken from 7x7 for 4 clarinets), which were played beforehand by a bass clarinet and recorded digitally. With the help of a random-controlled algorithm, these digitally stored basic elements are recomposed in respectively new combinations, from which composite sound figures emerge, which all recur - despite their differences - on the same harmonic source material: an eight-part all-interval series that is composed of constantly decreasing intervals and is thus reminiscent of the structure of an overtone series, but without being bound to tonality.

A CD of this sound environment can be purchased at the bookshop of the Essl Collection.

in: exhibition catalogue MESSENSEE - ZOOM, Edition Sammlung Essl (Klosterneuburg 2006)


Video


(7x7)7 performed live by Karlheinz Essl
Vienna, Haus der Musik, 14 May 2013: KLANGGÄRTEN
Video: Iby-Jolande Varga


Literatur



Home Works Sounds Bibliography Concerts


Updated: 21 May 2013